Ein Widerruf ist in der Regel wirtschaftlich sinnvoll

Denn in den miesten Fällen orientiert sich die Entscheidung für einen Widerruf an der Wirtschaftlichkeit im konkreten Fall. Und die Gerichte sind sich noch nicht einig, ob im Falle eines Widerrufs immer auch eine Nutzungsentschädigung und Wertersatz an die Bank bezahlt werden muss.

Als Faustformel gilt daher: je weniger Kilometer Sie mit einem Fahrzeug zurückgelegt haben, desto lohnenswerter ist der Widerruf.

Beispielsrechnung:

– Durchschnittlicher Kaufpreis: 28.000 EUR – Kaufzeitpunkt: 15. Juni 2015 – Durchschnittliche jährliche Laufleistung eines PKWs: 14.015 km (Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt) – Durchschnittliche Gesamtlaufleistung: 250.000 km

Als Orientierung bei der Ermittlung der Nutzungsentschädigung bietet sich die folgende Formel an:

(Gefahrene Kilometer x Kaufpreis)/Gesamtlaufleistung

(32.701 km x 28.000 EUR)/ 250000 km = 3.662,5 EUR

Auf einen Monat heruntergerechnet liegt daher die durchschnittliche Nutzungsentschädigung bei ca. 130 EUR. D.h. der Widerruf ist in Anbetracht des herkömmlichen Wertverlustes auf dem freien Markt äußerst vorteilhaft. Und dies gilt nicht nur für Dieselfahrer, die ihre Fahrzeugeam freien Markt sowieso nur noch mit Wertverlust veräußern können, sondern auch für alle übrigen Autofahrer.