Nach Einschätzungen von Juristen und ersten Urteilen von Gerichten, sowie nach Mitteilung der Stiftung Warentest auf test.de dürften Widerrufe bei Kreditverträgen oder Leasingverträgen folgender Banken möglich sein:

Alfa Romeo Bank
(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Auto Europa Bank
(Zweig­nieder­lassung der Volks­wagen Bank GmbH)

Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH

BDK Bank Deutsches Kraft­fahr­zeuggewerbe GmbH

BMW Bank GmbH

BW Bank Baden-Württem­bergische Bank
(unselbst­ständige Anstalt der Landes­bank Baden-Württem­berg, finanziert Autos von Porsche)

Commerz Finanz GmbH

Fiat Bank
(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Ford Bank
(Nieder­lassung der FCE Bank plc)

Lotus Financial Services
(AKF Bank GmbH & Co. KG)

Jaguar Bank

(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Lancia Bank
(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Land Rover Bank
(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Maserati Bank
(Zweig­nieder­lassung der FCA Bank Deutsch­land GmbH)

Mercedes-Benz Bank AG

Nissan Bank
(Geschäfts­bereich der RCI Banque S.A., Nieder­lassung Deutsch­land)

Opel Bank GmbH

PSA Bank Deutsch­land GmbH
(Peugeot, Citroen)

Renault Bank
(RCI Banque S. A., Nieder­lassung Deutsch­land)

Santander Consumer Bank AG

Toyota Kredit­bank GmbH

VW-Bank und ihre Zweigstellen für Seat, Skoda und Audi:

Sollte Ihre Bank nicht dabei sein, so zögern Sie dennoch nicht Ihren Autokreditvertrag oder Leasingvertrag anwaltlich prüfen zu lassen.

In der Regel werden Ihre Kosten hierfür durch eine Rechtsschutzversicherung übernommen. Wenn Sie eine Verkehrs­rechts­schutz­versicherung haben oder recht­zeitig vor dem Widerruf abschließen, muss diese meist auch die Kosten des Rechts­streits zahlen, sofern ein Kredit­widerruf in den ARB nicht ausdrück­lich ausgeschlossen ist. Bei den meisten klassischen Rechts­schutz­versicherern gibt es laut Stiftung Warentest solche Ausschlüsse bereits öfters. Beispiel für eine solche Ausschluss­klausel gemäß test.de: „Es besteht kein Rechts­schutz, wenn (…) der Versicherungs­nehmer ein Recht (z. B. Widerruf) ausübt (…) und sich als Voraus­setzung dafür auf die Mangelhaftig­keit der (…) Belehrung (…) beruft (…).“ Dagegen müssen Spezial­anbieter, die – wie etwa der ADAC – nur Verkehrs­rechts­schutz anbieten, die Kosten für Kredit­widerrufs­streitig­keiten oft über­nehmen. Fragen Sie im Zweifel Ihren Anwalt, ob Ihre Versicherung zahlen muss oder nicht. TIPP: Nach Abschluss von Rechts­schutz­versicherungen gilt oft eine dreimonatige Warte­zeit, welche im Falle des Widerrufs abzuwarten wäre.